Fachkreiselogin

Die ärztlich
verabreichte Aufbaukur

Die ärztlich verabreichte B-Vitamin-Aufbaukur mit der einzigartigen, speziell abgestimmten Kombination aus Vitamin B6, B12 und Folsäure hat sich bei Vorliegen eines kombinierten Mangels dieser B-Vitamine zur raschen Wiederherstellung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und Energie hervorragend bewährt. Auch bei chronisch-neuropathischen
Schmerzen (Nervenschmerzen)
kann die Kombination der wichtigen
Aufbaustoffe eine sinnvolle Therapiebegleitung sein.

Mehr erfahren
  • Erschöpft? Gestresst? Ausgebrannt?

    Immer mehr Menschen leiden unter Erschöpfung und Antriebslosigkeit. In diesem Fall ist es wichtig, frühzeitig Hilfe anzunehmen.

    Mehr erfahren
  • Überzeugende
    Untersuchungsergebnisse

    Die Befragten empfinden mit Medivitan® eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden innerhalb weniger Wochen.

    Mehr erfahren
  • Einzigartige
    Zusammensetzung

    Nur die speziell abgestimmte Kombinationaus B6, B12 und Folsäure hat einen positiven Effekt auf den C1-Stoffwechsel.

    Mehr erfahren
  • Das 2-Kammern-System

    Das spezielle 2-Kammern-System ermöglicht die kombinierte Zufuhr von Vitamin B6, B12 und Folsäure.

    Mehr erfahren
  • Vitalitätstest

    Ein Vitamin-B-Mangel kann sich auf unterschiedliche Arten bemerkbar machen. Machen Sie hier den Test!

    Mehr erfahren
  • Tipps zur Leistungssteigerung

    Sie möchten in Studium oder auch im Job wieder volle Leistung bringen?
    Diese Tipps haben sich bewährt.

    Mehr erfahren

Einsatzgebiete

Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme – Erschöpfung hat viele Gesichter. So vielfältig die Symptome, so unterschiedlich sind auch die Lebenssituationen, in denen die Erschöpfung überhand nimmt. Wichtig dabei: Nehmen Sie die Symptome ernst und suchen Sie ärztliche Hilfe.

Mehr erfahren
Pflichttext:

Medivitan® iV Fertigspritze, Medivitan® iV Ampullen: Komb. Mangel an Vit. B6, Vit. B12 u. Folsäure, d. ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker; 3/2015