Fachkreiselogin

Einsatzgebiete: Überblick

Unsere moderne Lebens- und Arbeitswelt stellt enorme Anforderungen an uns. Egal ob im Studium, im Job oder auch im Privatleben – nur wer funktioniert, kann dem Tempo und den Ansprüchen standhalten. Doch genau hier liegt das Problem. Immer mehr Menschen leiden unter (chronischer) Erschöpfung mit typischen Symptomen wie Abgeschlagenheit, Schlafstörungen und Konzentrationsschwäche. Auch depressive Verstimmungen sind möglich. Häufig beginnen diese Symptome schleichend und verschlimmern sich dann mit der Zeit. Wenn Sie derartige Veränderungen bei sich bemerken, sollten Sie wie viele andere Menschen auch die Symptome ernst nehmen und frühzeitig Ihren Arzt aufsuchen. Sprechen Sie mit ihm auch über die Möglichkeiten der Medivitan® Aufbaukur mit der speziell entwickelten Kombination aus Vitamin B6, B12 und Folsäure für eine schnelle Wiederherstellung von Energie und Leistungsfähigkeit. Heute ist bekannt, dass der kombinierte Mangel an diesen Vitaminen nicht nur zu Erschöpfung, die häufig auch mit diffusen Schmerzen einhergeht, sondern auch zu neuropathischen Schmerzen führen kann. Auch hier kann Medivitan® gute Dienste leisten.

Erschöpfung und Begleitsymptome

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Immer mehr Menschen haben mit Erschöpfung zu kämpfen. Dabei geht es nicht nur darum, sich einfach nicht mehr so fit zu fühlen oder oft müde zu sein. Viele Betroffene haben Gedanken wie „Alles ist zu viel“, „Ich kann nicht mehr“ oder „Ich fühle mich ausgelaugt“. Tatsächlich umfasst der Begriff Erschöpfung bei genauerem Hinsehen verschiedene seelische und körperliche Probleme:

  • Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Antriebslosigkeit
  • Leistungsabfall
  • Leichte depressive Verstimmung
  • Reizbarkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Diffuse Schmerzen

Erschöpfung – in diesen Situationen besonders häufig

So vielfältig die Ausprägungen der Erschöpfung sind, so unterschiedlich können die Auslöser und Situationen sein, die uns in die Erschöpfung treiben. Dauerhafter Stress und Leistungsdruck können zu Erschöpfungszuständen führen. Wer längerfristig einer Doppelbelastung in Beruf und Alltag, zum Beispiel mit Kinderbetreuung oder der Pflege Angehöriger ausgesetzt ist, beruflich stark beansprucht oder großer psychischer Belastung ausgesetzt ist, ist besonders anfällig. Aber auch chronisch-neuropathische Schmerzen, wie sie beispielsweise bei Fibromyalgie typisch sind, langwierige Erkrankungen und Operationen oder ein ungesunder Lebenswandel (Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum) können mit Erschöpfung einhergehen oder in einem chronischen Erschöpfungszustand münden. Darüber hinaus kann es auch bei besonderen Ernährungsformen - zum Beispiel bei vegetarischer oder veganer Ernährung - oder bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen durch eine verminderte Zufuhr bzw. gestörte Aufnahme wichtiger Aufbaustoffe zu anhaltender Erschöpfung und ständiger Müdigkeit kommen.

Gut zu wissen: In vielen Fällen kann eine kraftspendende Aufbaukur mit Medivitan® medizinisch sinnvoll sein und helfen, rechtzeitig aus der sogenannten Erschöpfungsspirale auszubrechen. Denn die Aufbaukur gleicht Defizite an den wichtigen Vitaminen B12, B6 und Folsäure besonders schnell und effektiv aus. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür. Sprechen auch Sie Ihren Arzt darauf an.

Mit zunehmendem Alter

Je älter man wird, desto weniger ist der Organismus in der Lage, lebensnotwendige Vitalstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Vitaminarme Kost sowie die Einnahme zahlreicher Medikamente können zusätzlich zu einer Unterversorgung mit wichtigen Vitaminen und anderen Vitalstoffen beitragen.

Nach Operationen/ bei Erkrankungen

Operative Eingriffe stellen immer eine Stresssituation für den Körper dar. Auch lange oder schwere Erkrankungen sind immer eine enorme Belastung für den gesamten Organismus.

Dr. Uwe Höller rät auch in diesem Fall: „Fragen Sie Ihren Arzt nach Maßnahmen, den Organismus gezielt bei der Rekonvaleszenz zur unterstützen.“

Verantwortung im Job

Wer im Job viel Verantwortung trägt, hat meist einen hohen Anspruch an sich selbst. Immer das Beste geben, gute Ergebnisse erzielen, eine Vorbildfunktion für´s Team übernehmen – wer all diesen Ansprüchen gerecht werden will, benötigt enorm viel Kraft.

Dr. med. Uwe Höller, Direktor des „Deutschen Institut für Präventive Medizin“: „Es entsteht eine permanente Stressbelastung, die zu einer Erschöpfung der biologischen Leistungsreserve führt. Es ist wichtig, diese Leistungsreserve gezielt und dauerhaft wieder herzustellen.“

Doppelbelastung von Familie und Beruf

Wer jeden Tag einen Spagat zwischen beruflichen und privaten Interessen vollbringen muss, braucht enorm viel Energie. Um allem gerecht zu werden, stellt man sich selbst häufig hinten an – Zeit für Ruhe und Erholung gibt es kaum.

Dr. med. Uwe Höller, Direktor des „Deutschen Institut für Präventive Medizin“: „Es entsteht eine permanente Stressbelastung, die zu einer Erschöpfung der biologischen Leistungsreserve führt. Es ist wichtig, diese Leistungsreserve gezielt und dauerhaft wieder herzustellen.“

Bei hoher sportlicher Belastung

Hobbysportler und Leistungssportler fordern von ihrem Geist und von ihrem Körper ein Maximum an Energie und Konzentration. Denn nur wenn auch die nötige mentale Stärke gegeben ist, können sie auch ihre Leistung optimal abrufen.

Die Empfehlung von Dr. Uwe Höller: „Für die persönliche Spitzenleistung müssen Geist und Körper synergistisch in Einklang gebracht werden, dabei helfen Mentaltraining und medizinische Betreuung.“

Zeit- und Leistungsdruck im Studium

Viele Studenten sind nicht optimal mit Vitaminen versorgt, die für Energie und Leistung wichtig sind. Insbesondere der Mangel an Vitamin B12 kann zu Erschöpfung und Einbußen an Konzentration führen.

Das berichtet auch Dr. med. Uwe Höller, Direktor des „Deutschen Institut für Präventive Medizin“, aus seiner Praxis: „Eine Ernährung ohne tierische Produkte kann zu einem erheblichen Mangel an B12 führen. Auf der anderen Seite steht häufig eine durch lange Vorhaltezeiten vitaminarme Mensakost. Die Effekte dieser Mangelernährungen auf die geistige Leistungsfähigkeit sind ähnlich: Konzentrationsstörungen, Verlängerung der Lernzeiten, Schlafmangel. Gerade in diesen intensiven Phasen des Lernens und des Prüfungsdruckes ist eine optimale Versorgung mit den B-Vitaminen notwendig.“

Neigung zu Perfektionismus

Wer immer das Beste geben bzw. immer besser sein will, braucht ein enormes Maß an Energie und Kontrolle. Erschöpfung und Versagensängste sind eine mögliche Folge.

Dr. med. Uwe Höller weiß, dass sich hieraus ein echter Teufelskreis ergeben kann: „Perfektionisten wollen noch mehr Leistung aufrufen – das erfordert noch mehr Energieaufwand, gleichzeitig lässt aber die Produktivität nach. Erschöpfung kann die Folge sein. Deshalb ist es wichtig, sich Unterstützung vom Arzt zu holen, um dem Teufelskreis entkommen zu können.“

Energie und Leistungsfähigkeit schnell wiederherstellen – mit Medivitan®

Egal, in welcher Situation Sie sich gerade befinden – wichtig ist: Werden Sie frühzeitig aktiv und nehmen Sie Hilfe in Anspruch, damit sich die Symptome der Erschöpfungsspirale nicht zuspitzen. Ihr Hausarzt ist der erste Ansprechpartner, damit aus Erschöpfung kein Burn-Out wird.

Fragen Sie Ihren Arzt auch gezielt nach der Medivitan® Aufbaukur mit der einzigartigen Kombination aus Vitamin B6, B12 und Folsäure in einer speziell aufeinander abgestimmten Dosierung. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Befragten mit Hilfe der Medivitan® Aufbaukur schon innerhalb kurzer Zeit eine deutliche Steigerung von Vitalität und Antrieb spüren.

Medivitan® bei chronischen Nervenschmerzen

Normalerweise „vergisst“ der Körper Schmerzen, sobald die Ursache beseitigt ist. In bestimmten Fällen funktioniert dieser Mechanismus allerdings nicht. Dann bildet sich ein Schmerzgedächtnis aus und die Beschwerden werden chronisch – der Schmerz wird zum Dauerthema. Das schädliche Stoffwechselprodukt Homocystein kann Schmerzrezeptoren im zentralen Nervensystem aktivieren. Eine Übererregung dieser Rezeptoren ist maßgeblich an der Entstehung des Schmerzgedächtnisses beteiligt. Eine Fehlfunktion der Schmerzrezeptoren kann also chronische Schmerzen verursachen. Homocystein muss durch körpereigene Mechanismen verstoffwechselt werden, die von einer guten Versorgung mit B-Vitaminen abhängen. Bei einem Mangel können diese Entgiftungsreaktionen ins Stocken geraten, die Homocystein-Spiegel im Körper steigen dann an.

Genau hier setzt Medivitan® an: Es liefert eine speziell entwickelte Kombination aus den Aufbaustoffen B6, B12 und Folsäure in einer auf den Zellstoffwechsel abgestimmten Dosierung. In wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass sich mit Medivitan® die Konzentration des Stoffwechselgiftes Homocystein zuverlässig senken lässt.1 In einer Praxis-Beobachtungsstudie konnte zudem eine bemerkenswerte Linderung bestehender Schmerzen gezeigt werden.2 Für Patienten, die unter chronischen Nervenschmerzen leiden, wie sie zum Beispiel bei Fibromyalgie typisch sind, kann die Behandlung mit Medivitan® daher eine erfolgversprechende Therapiebegleitung sein. Über eine positive Beeinflussung des Schmerzgedächtnisses kann es zu einer Verringerung der Schmerzsensibilität kommen. Zum anderen werden bereits geschädigte Nervenfasern regeneriert.

1 Naurath, H. et al., The Lancet 1995; 346: 85–89.
2 Höller, U. et al., Med Welt 3/2014; 64 (Anwendungsbeobachtung).
Das könnte Sie auch interessieren:
Medivitan® Packungsbeilagen International
Medivitan® Packungsbeilagen International

Medivitan®: Packungsbeilagen International

Hier stehen unsere Packungsbeilagen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Pflichttext:

Medivitan® iV Fertigspritze, Medivitan® iV Ampullen: Komb. Mangel an Vit. B6, Vit. B12 u. Folsäure, d. ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker; 3/2015
Medivitan® Packungsbeilagen International